Standort bestimmen

Die Digitalisierung des Ladens: Wie das „digitale Regal“ Dein Geschäft erobert

29.07.2018 | 08:19 | Daniela
Wie oft kommt es vor, dass ein Kunde Kaufinteresse zeigt, das gewünschte Produkt aber leider nicht verfügbar ist? Viel zu oft, wie Experten meinen.

Wie oft kommt es vor, dass ein Kunde Kaufinteresse zeigt, das gewünschte Produkt aber im Moment leider nicht verfügbar ist? Viel zu oft, wie Experten meinen und nun mit neuen digitalen Ideen fürs stationäre Geschäft aufwarten.

Studie: Online-Anbindung für den stationären Handel

„Wenn Kunden heute das Gewünschte nicht finden, weichen sie immer häufiger auf Onlinebestellungen aus.“

Oliver Janz, Autor der Studie „Online im Stationär-Handel“ und Studiengangleiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn, fasst zusammen, wo die Herausforderungen für den stationären Handel in Zukunft liegen und unterstreicht damit das Ergebnis seiner Studie. Denn laut derer verlassen zwei Drittel (66 %) der Kunden, welche ein Geschäft mit einer konkreten Kaufabsicht betreten haben, den Laden wieder, weil das gewünschte Produkt in ihrer Größe, einer bestimmten Farbe oder Ausführung nicht vorrätig gewesen ist. 700 befragte Verkäufer geben zudem an, dass ein Drittel (35 %) der Verkaufsgespräche aus demselben Grund nicht zum Kaufabschluss geführt hätten.

„Digitales Ladenregal“: Die Chancen der Digitalisierung smart nutzen

Demgegenüber stellt Janz die Chancen der Digitalisierung und stellt seine Idee vom „digitalen Regel“ vor: Als „Systeme, mit denen Verkäufer Artikel für Kunden bestellen können, die aktuell nicht im Sortiment des Geschäfts vorrätig sind“, bilden „digitale Regale“ eine Art digitale Verlängerung des analogen Ladenregals. Dabei hängt der Erfolg des digitalen Regals nicht vom Kunden ab, sondern vom Verkäufer. Denn er ist es, der das digitale Assistenzsystem bedienen muss und erst dann in Anspruch nehmen wird, wenn sich dessen Nutzung barrierefrei, schnell und unkompliziert in den herkömmlichen Verkaufsprozess integrieren lässt.

Der Erfolg hängt vom Verkaufspersonal ab

Die Bereitschaft im Verkaufspersonal, das System des „digitalen Regals“ zu nutzen, wäre da. Denn immerhin geben 95 %, dass sie die digitale Order über ein Tablet ausführen würden. 57 % der befragten Verkäufer zwischen 20 – 29 Jahren wären außerdem bereit, den Bestellprozess auch über ihr privates Smartphone laufen zu lassen. Doch welche Vorteile hätte das „digitale Regal“ für Dich als Händler?

  • Gelungene Kombination aus den Vorteilen des stationären Handels (Ware anprobieren und anfassen) und der steten Warenverfügbarkeit im Online-Handel.
  • Stärkung des stationären Geschäfts gegenüber der Online-Konkurrenz durch schnellere Lieferbarkeit als im Paketversand.
  • Verkaufsprozess mit Bestellung und Abholung bietet mehr Kundenkontaktpunkte und damit auch mehr Möglichkeiten, die Kundenbindung zu stärken.

© 2018, Wo gibts was. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 23.10.2018 20:42:36