Standort bestimmen
  • in der Nähe

Trendstudie: Kosmetik kommt im Online-Handel an

12.06.2017 | 08:18 | Daniela
Lippenstift, Parfum und Make-up, immer mehr Menschen kaufen Kosmetikartikel nicht mehr nur im Ladengeschäft, sondern ordern sie auch online.

Lippenstift, Parfum und Make-up, immer mehr Menschen kaufen Kosmetikartikel nicht mehr nur im Ladengeschäft, sondern ordern sie auch online – per Smartphone. Eine Studie hat diesen Trend nun analysiert.

Kunden folgen bei Kosmetikkauf ihrem Impuls

Werbetafeln, die neue Kosmetikprodukte verführerisch anpreisen. Treffs, bei denen ein Freund plötzlich eine neuartige Sonnencreme zückt, die ganz ohne lästiges Einreiben auskommt. Oder eine Kosmetikmarke, die einfach total „in“ ist – wer kennt diese Situationen nicht? In Kombination mit dem Smartphone sind jedoch genau sie dafür verantwortlich, dass immer mehr Kosmetika in den digitalen Warenkorb wandern. Dabei legt der aktuelle intelliAd „E-Commerce Branchenindex aus dem 1. Quartal 2017 überraschende Zahlen vor.

Onlineumsatz mit Kosmetika steigt mit zunehmender Smartphone-Nutzung

Wurden im 1. Quartal 2017 Kosmetikartikel online gekauft, dann erfolgte die Bestellung in fast der Hälfte (43 %) aller Fälle via Smartphone! Aber auch der Traffic in Online-Shops für Kosmetika hat deutliche Zuwächse zu verzeichnen: So surften 54 % aller Shopbesucher mit mobilen Endgeräten. Der Kosmetikkauf unterwegs hat jedoch auch seine Grenzen, denn lag der durchschnittlich Warenkorbwert im 1. Quartal 2016 noch bei 49 €, so ist er ein Jahr später um 11 € auf 38 € gefallen. Auch hier scheint auffallend durch: der Online-Kauf von Kosmetika, Parfums und Cremes erfolgt aus einem Impuls heraus. Der Mehrheit der Käufer ist es wichtiger, ein bestimmtes Produkt möglichst schnell zu ordern als den heimischen Bedarf möglichst umfassend durch einen Großeinkauf aufzustocken. Wie kannst Du als Händler diesem Trend jedoch erfolgreich gegensteuern?

Deine Chance liegt in der weiterführenden Verkaufs

Wo die Suche nach nur einem Produkt gezielt beginnt, da musst Du als Händler weitsichtig denken: Stelle in Deinem Webshop sicher, dass ein Kunde, der Sonnenmilch kauft, auch gleich zum Angebot an After-Sun-Cremes weitergeleitet wird. Überlege, wie Du auf Deinen Landing Pages ergänzende Zusatzangebote erfolgreich präsentieren kannst. Unterbreite Deinen Kunden auf ihrem Weg zum Kauf exklusive, weiterführende Angebote – gerne auch in limitierter Edition. Bedenke jedoch: Dein mobiler Kunde soll sich trotzdem barrierefrei in Deinem Webshop bewegen können.

comments powered by Disqus

© 2017, Wo gibts was. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben ohne Gewähr.