Standort bestimmen

Arbeitgebermarke im Handel: Welchen Einfluss hat sie auf Deinen Erfolg?

09.07.2018 | 08:16 | Daniela
Welchen Ruf hat Dein Unternehmen eigentlich? Wie ist es um das Image Deines Geschäftes bestellt? Und wie erkennst Du Defizite? Unserer Tipps.

Welchen Ruf hat Dein Unternehmen eigentlich? Wie ist es um das Image Deines Geschäftes bestellt? Und wie erkennst Du Defizite? Unserer Tipps.

Studie: Arbeitgebermarkt im Handel

Eine erst im Mai 2018 erschienene Studie zur Arbeitgebermarkt im Handel macht deutlich, 67 % von insgesamt 1013 Befragten würden gezielt bei einem Händler kaufen, der als guter Arbeitgeber bekannt ist. Stehe hinter einem Geschäft jedoch ein Händler, der für seine schlechten Arbeitsbedingungen bekannt sei, dann würden 60 % dieses Geschäft bewusst boykottieren und lieber woanders einkaufen. Das Arbeitgeber-Image eines Händlers wirkt sich also auch direkt auf das Kaufverhalten seiner Kunden aus. Es lohnt sich für Dich aber nicht nur aus diesem Grund, mehr für Deine Arbeitgebermarke zu tun, sondern auch in Bezug auf die Rekrutierung von Nachwuchstalenten. Denn mit markigen Phrasen, wie „War of Talents“, stellen Arbeitsmarkt-Experten klar: der Mangel an Fachkräften wird zur branchenübergreifenden Herausforderung. Mit diesen Tipps steigerst Du die Attraktivität Deiner Marke nicht nur bei potenziellen Nachwuchskräften, sondern auch bei Deinen Kunden:

  • Tipp 1: Sei sichtbar!
  • Stelle Recruiting-Wege abseits des Mainstreams in Deinen Dienst und erreiche junge Fachkräfte nicht nur über Anzeigen, Jobmessen, Karriereseite und Absolventenzeitschriften, sondern zum Beispiel auch über die sozialen Netzwerke. Neben Facebook und Twitter rückt hier besonders das bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen äußerst beliebte Instagram immer stärker in den Fokus.

  • Tipp 2: Deine Botschaft zählt!
  • Eine starke Arbeitgebermarke zeichnet sich durch eine klar verständliche und in sich geschlossene Botschaft aus, die authentisch ist und sich damit auch als Identifikationsfläche anbietet. Erst dann wird aus Deiner Botschaft eine Philosophie, die sowohl nach innen als auch nach außen gelebt und kommuniziert wird.

  • Tipp 3: Mache Deine Marke erlebbar!
  • Mache Deine Botschaft und damit auch Dein Geschäft erlebbar. Nutze dafür nicht nur unterschiedliche Medienkanäle, wie Erfahrungs- und Hintergrundberichte, Grafiken, Bildergalerien und Videos, sondern gestalte auch Dein Geschäft so, dass sich sowohl Deine Mitarbeiter als auch Deine Kunden richtig wohl darin fühlen.

Fazit: Die Mischung macht`s

Das Image Deiner Arbeitgebermarke bestimmt Deinen geschäftlichen Erfolg maßgeblich mit. Es lohnt sich daher, an den Image-Stellschrauben zu drehen und Dich als Arbeitgebermarke zu positionieren, die nicht nur eine klare Botschaft sendet, sondern auch sicht- und erlebbar ist.

© 2018, Wo gibts was. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 20.09.2018 18:02:45