Standort bestimmen

Individualisierte Produkte: Inspirationen, wie Du als Händler den Trend aufgreifst

06.10.2019 | 22:07 | Daniela
Marketingtrend: Produktindividualisierung

Studien belegen: Als Schlüsselphänomen des Individualisierungstrends gilt die persönliche Gestaltung von Produkten. Unsere Tipps, wie Du diesen Trend als Händler erfolgreich aufgreifst.

Konsumentenstudie Produktindividualisierung

Vom Müsli über Bademode bis hin zu Schuhen, immer mehr Hersteller setzen auf individualisierbare Produkte und haben damit großen Erfolg. Für die IFH Köln (Institut für Handelsforschung an der Universität) und die KPMG (Internationales Netzwerk selbständiger Unternehmer) Grund genug, im Rahmen des regelmäßig durchgeführten gemeinsamen Consumer Barometers Konsumenten zu ihren Beweggründen für den Kauf von individuellen Produkten zu befragen. Dabei geben mehr als die Hälfte der Befragten (54 %) an, dass sie Produkte, die sie nach ihren persönlichen Wünschen individualisieren können, interessanter finden als ein gleichwertiges Produkt, bei dem eine Veränderung nicht möglich ist. 41 % greifen dafür dann auch bereitwillig tiefer in die Tasche und 40 % erwarten in Zukunft von Herstellern und Handel, dass diese mehr individuell gestaltbare Produkte anbieten. 37 % der Umfrageteilnehmer fällt zudem die Kaufentscheidung leichter, wenn es sich um einen individualisierbaren Artikel handelt. Daraus wird deutlich: In der Produktindividualisierung liegt ein großes Potenzial für den Handel, sich nicht nur neue Kunden zu erschließen, sondern auch die Treue zu einer Marke/einem Produkt nachhaltig zu stärken. Doch wie kannst Du in Deinem Geschäft erfolgreich dieser neuen Erwartungshaltung Deiner Kunden Rechnung tragen?

New Retail: Warum der Point of Sale zukünftig zum Point of Experience wird

Dein stationäres Geschäft ist ein Ort der sinnlichen Erlebnisse: hier können Produkte entdeckt, angefasst, ausprobiert und individuell erlebt werden. Diesen Vorteil smart zu nutzen, ist für den stationären Handel zu Zukunft elementar für den Erfolg. Neben einer Neuinszenierung Deines Geschäfts als einen Ort, den Kunden gerne betreten, weil sie sich dort in angenehmer Atmosphäre aufhalten, in Ruhe umschauen und dabei eine persönliche Fachberatung genießen können, halten auch digitale Technologien zunehmend Einzug ins Ladengeschäft. Ob als kurzweiliges Entertainment-Angebot oder eben als Möglichkeit, ein Produkt nach seinen persönlichen Vorstellungen gestalten zu können, die Digitalisierung bietet hier eine Fülle an neuen Ansätzen, um das wachsende Bedürfnis der Kunden nach Konsumerlebnis und Individualservices zu befriedigen. Folgende Beispiele geben Dir interessante Inspirationen:

3D-Druck im Geschäft

Ein Optiker aus Hamburg bietet in seinem Fachgeschäft den 3D-Druck von Brillen an. Dafür arbeitet er mit dem Münchener Startup YOU MAWO, das den 3D-Druck für Brillen optimiert hat, zusammen. Auch ein Brillengeschäft in London führt den 3D-Druck von Probe-Brillen im Angebot. Dabei werden Brillen ausgedruckt, die gerade nicht im Geschäft vorrätig sind und somit trotzdem in wenigen Minuten als „Probe-Avatar“ hergestellt und anprobiert werden können.

Körperscanner beim Einkauf von Kleidung und Schuhen

In vielen Schuhgeschäften hat der sogenannte Foot-Scan schon Einzug gehalten. Geht es nach Vitronic, einem Hersteller für Industrie- und Logistikautomationsanlagen, so wird es im Handel der Zukunft auch ganze Körperscanner geben, um Kleidergrößen exakt zu vermessen.

Der Kunde als Co-Designer bei Schuhe

Das Münchner Designerlabel Selve bietet im Rahmen des Personalisierungsservices „Made-to-order“ seinen Kunden in ausgewählten Boutiquen die Möglichkeit, gemeinsamen mit dem dortigen Personal am Tablet den eigenen Wunschschuh zu designen und diesen dann zur Herstellung in Auftrag zu geben.

„Mein Design“ von Rossmann

Seife, Babycreme oder Duschgel mit dem persönlichen Foto? Aber ja, warum nicht? Mit dem Individualisierungsservice für ausgewählte Drogerieprodukte Mein Design beschreitet die Drogeriemarktkette Rossmann neue Wege.

Fazit

Auch von Herstellerseite ist das Bestreben groß, die Erwartungshaltung der Kunden im stationären Geschäft mit maßgeschneiderten Personalisierungsservices zu befriedigen. Für Dich als Händler lohnt es sich daher, die Augen offen zu halten für Nischen, die Dein Geschäft in Deiner Region für sich besetzen kann. Dabei muss sich Dein Geschäft als Ort verstehen, der zum Interagieren, zum gemeinsamen Gestalten und Testen einlädt. Das Ladengeschäft der Zukunft nutzt die Digitalisierung spielerisch und kreativ, um Einkaufserlebnisse zu schaffen, die spannend und hochindividuell sind.

0 Kommentare

Direkt als Gast kommentieren oder Einloggen
Wenn du einen Kommentar als Gast schreibst, wird dir eine E-Mail geschickt, in der du den Kommentar freischalten kannst.
Erst nach dem freischalten wird der Kommentar auf unserer Seite sichtbar.

© 2019, Wo gibts was. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 15.10.2019 01:12:43