Standort bestimmen

Was ist essentiell beim Onlinemarketing?

11.08.2019 | 09:06 | Eric

Beim Online-Marketing handelt es sich um eine Marktform, die mithilfe von digitalen Marketing-Instrumenten funktioniert. Diese stammen aus den Bereichen Kommunikations-, Distributions- und Produktpolitik.

Das Digital Marketing kommt zum Einsatz, um Unternehmensziele zu erreichen.

Es umfasst in der Regel mehrere Maßnahmen, um eine Marke oder das dahinterstehende Unternehmen auf dem Markt zu positionieren. Der Verkauf der angebotenen Produkte und Dienstleistungen erfolgt online. Dabei kommt es jedoch darauf an, im Internet gesehen zu werden.

Die Platzierung bei Google als einer der wichtigsten Pfeiler des Onlinemarketings

Das Internet-Marketing wird immer wichtiger. Das wissen speziell mittelständische Unternehmen und können ihre Konkurrenz mit plattformübergreifender Werbung abhängen. Bereits im Jahr 2016 wuchs das Budget für das Online-Marketing in zahlreichen Betrieben und Großkonzernen. Inzwischen ist ein strukturierter und kundenfreundlicher Internetauftritt aus der Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken.

Damit die eigene Homepage von den Kunden gefunden wird, bedarf es einer soliden Suchmaschinenoptimierung. Es sind die Top-Platzierungen bei Google und Co., die das Interesse der Verbraucher wecken. Im Schnitt klicken 80 Prozent der Internetnutzer auf:

  • den Link, der sich den vordersten Platz bei Google sichern kann,
  • die weiteren Top-Positionen sowie
  • die Suchergebnisse auf der ersten Google-Seite.

Für Unternehmen heißt das: Wer auf der zweiten Google-Page oder weiter hinten landet, büßt bereits potenzielle Kundenkontakte ein. Knapp die Hälfte aller Klicks generieren Online-Händler über die Top-Positionen bei Google. Dabei beschränken sich die Spitzenplätze auf die ersten drei Google-Platzierungen.

Eine gute Sichtbarkeit in Suchmaschinen allein reicht noch nicht aus, um regelmäßig Neukunden zu generieren und Bestandskunden zu binden. Vielmehr empfiehlt sich ein kanalübergreifendes Konzept, das auch die sozialen Netzwerke berücksichtigt. Um sich zu Marketingzwecken im Internet zu positionieren, sind Facebook, Instagram und Co. wichtige Anlaufstellen.

Zunächst stellt sich für ein Unternehmen die Frage: Wie erhalte ich eine Top-Platzierung bei Google? Wer auf der ersten Seite der Online-Suchmaschine landen will, sollte die drei folgenden Punkte beachten:

  • Technical SEO – eine saubere und technisch einwandfreie Website,
  • Content – sauber strukturierte Inhalte, die dem Leser Mehrwert bieten,
  • Backlinks – nicht gekaufte Trustlinks unterstützen die Relevanz einer Seite.

Diese Grundpfeiler des Online-Marketings gelten für Selbstständige, Kleinbetriebe, mittelständige Unternehmen und Großkonzerne gleichermaßen. Berücksichtigen die Marketing-Abteilungen die Punkte, profitieren sie von guten Chancen auf einen Spitzenplatz bei Google. Jedoch entscheidet auch das Nutzerverhalten über die Position auf der ersten Suchmaschinenseite. Daher gilt es, die Kunden auch auf anderen Wegen anzusprechen.

Um eine Top-Platzierung bei Google zu erhalten, bedarf es einer SEO-optimierten Website mit Mehrwert für den Leser. (Pixabay.com © Tuminsu CCO Public Domain FirmBee (Pixabay License)

Die Grundlagen für eine gute Suchmaschinenoptimierung

Um den ersten Platz bei Google zu erreichen, braucht es nicht nur vertrauenerweckende Backlinks und relevante Texte. Auch die Informationsgestaltung der eigenen Website spielt eine maßgebliche Rolle.

Wesentliche On-Page-Faktoren sind:

  • ALT-Attribute,
  • ANCHOR-Tags,
  • META-TAGs und META-Description,
  • Title- und META-Tag-Optimierung.

Damit eine Internetseite für Nutzer und damit auch für Google Relevanz erhält, darf Bildmaterial nicht fehlen. HTML-Tags kommen in jeder Bilddatei, die für das Online-Marketing zum Einsatz kommt, vor. Ein ALT-Tag beschreibt das jeweilige Bild und gibt beispielsweise relevante Schlüsselbegriffe. Diese sind bei der SEO-Optimierung wichtig. Ebenso erfolgt die Suchmaschinenoptimierung durch Alternativtexte der Grafiken. Diese Informationen erhalten für Google und Co. einen hohen Stellenwert, um eine Website zu indizieren. Um eine hohe Relevanz zu erreichen, bietet es sich daher an, IMG ALT-Tags zu analysieren und entsprechend zu präparieren.

Des Weiteren erhöht sich die Chance auf einen Spitzenplatz bei Google, wenn Seitentitel und Inhaltsangaben optimiert werden. Dabei ist es wichtig, nicht nur die Startseite „googletauglich“ zu optimieren. Vielmehr sollten alle vorhandenen Titel suchmaschinenrelevant aufgebaut sein und zum Inhalt der jeweiligen Seite passen.

Die eigene Sichtbarkeit im Netz erhöhen Unternehmen zusätzlich mit guten und strukturierten Texten. Hierbei gilt es, zwischen Keyword-Optimierung und Leserfreundlichkeit die Waage zu halten. Werden zu viele Suchworte in einen Satz gequetscht, geht das zulasten der Verständlichkeit. Zudem kann eine zu große Suchwortdichte schaden. Teilweise reagieren Suchmaschinen kritisch auf das offensichtliche Keyword-Spamming.

Die wichtigsten Kniffe beim Onlinemarketing

Obwohl eine suchmaschinenoptimierte Internetseite den ersten Schritt zu einem erfolgreichen Online-Marketing darstellt, kommt es auf weitere Komponenten an. Beispielsweise empfiehlt es sich, die Kunden in den Sozialen Netzwerken auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Das gelingt mit zielgruppenspezifischen Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram. Vorzugsweise erstellen sich Werbende selbst Accounts bei den bekannten Social Networks, um direkt mit den potenziellen Kunden kommunizieren zu können. Damit der Unternehmensaccount wahrgenommen wird und Interesse weckt, dürfen Postings mit Mehrwert nicht fehlen.

Werbeanzeigen lassen sich auch direkt auf Google schalten. So kann eine Positionierung noch über dem ersten natürlichen Suchergebnis erzielt werden.

Des Weiteren bietet es sich an, das eigene Unternehmen in einem Online-Branchenbuch einzutragen. Das erleichtert es potenziellen Kunden, die Internetseite zu finden und Waren oder Dienstleistungen in Auftrag zu geben. Auch Plattformen wie YouTube werden für genau solche Zwecke immer beliebter. Wer dort hochwertige Videos einstellt, die potenzielle Kunden zu einem bestimmten Thema informieren, unterhalten oder beraten, hat gute Chancen, ganz neue Zielgruppen zu erreichen.

Wer im Internet unsichtbar bleibt, vergibt die Chance auf neue Kundschaft und finanzielle Gewinne. Gleiches gilt für Betriebe und Selbstständige, die dem eigenen Webauftritt nur einen untergeordneten Stellenwert beimessen und an falscher Stelle sparen wollen. Ein professionelles Online-Marketing braucht nicht nur Zeit, sondern auch Erfahrung. Versuchen sich Laien an der Suchmaschinenoptimierung, können Werbetexte schnell unbeholfen und gestelzt wirken. Aus dem Grund ist es sinnvoll, die eigene Marketing-Abteilung auf Vordermann zu bringen oder wahlweise einen Marketing-Experten zu Rate zu ziehen.

0 Kommentare

Direkt als Gast kommentieren oder Einloggen
Wenn du einen Kommentar als Gast schreibst, wird dir eine E-Mail geschickt, in der du den Kommentar freischalten kannst.
Erst nach dem freischalten wird der Kommentar auf unserer Seite sichtbar.

© 2019, Wo gibts was. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 18.08.2019 14:47:09