Standort bestimmen

Mitarbeitermotivation: Was Dein Team wirklich antreibt

11.02.2019 | 06:15 | Daniela
Prämien oder Gehaltserhöhung? Das Geheimnis erfolgreicher Mitarbeitermotivation liegt nicht zwingend in finanziellen Anreizen.

Prämien oder Gehaltserhöhung? Das Geheimnis erfolgreicher Mitarbeitermotivation liegt nicht zwingend in finanziellen Anreizen, wie diese 3 Beispiele zeigen.

Was Du aus guten Neujahrvorsätzen lernen kannst

Du kennst das sicherlich: Zum neuen Jahr nehmen wir uns allerlei Gutes vor und schon wenige Wochen später sind die guten Vorsätze leider auch schon wieder im Alltagstrubel untergegangen. Aber ist Selbstmotivation tatsächlich so kurzlebig? Oder gibt es ein Geheimrezept dafür, sich selbst auch langfristig zu motivieren? Heinz Mandl, Professor für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie an der Universität München, gibt darauf eine kurze, aber sehr einleuchtende Antwort:

„Motivation ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Person und Situation.

Wichtig ist, selbst zu erkennen, warum man demotiviert ist.“

Dementsprechend sind es nicht zwingend Anreize von außen, die uns motivieren, sondern Motivation beginnt in erster Linie bei uns selbst. Externe Anreize, wie Prämien, Auszeichnungen oder Gehaltserhöhungen, sprechen zwar unser Belohnungszentrum erfolgreich an. Doch für eine langfristige und nachhaltige Motivation reicht ihre Wirkkraft nicht aus. Aber wie kannst Du nun Dein Team aktiv dabei unterstützen, Demotivation zu erkennen und ihr erfolgreich entgegenzuwirken? Diese drei Tipps geben Dir interessante Ansätze an die Hand:

  • 1. Teamgeist und Kommunikation

    Das persönliche Gespräch ist der Schlüssel jeder erfolgreichen Unternehmenskommunikation. Denn wer sich gegenseitig kennt, weiß auch die individuelle Situation des anderen einzuschätzen und kann dessen Stärken gezielt fördern. Daher ist das persönliche und konstruktive Feedback nicht nur die Grundlage für eine erfolgreiche Selbstmotivation Deiner Mitarbeiter, sondern schult langfristig auch wichtige Schlüsselkompetenzen, wie Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit, in Deinem Team.

  • 2. Autonomieerlebnisse und Abbau von Hierarchien

    Wenn Du als Arbeitgeber Entscheidungen fällst, dann sind diese wohldurchdacht. Überträgst Du Verantwortungsbereiche an Dein Team, dann wächst auch bei Deinen Mitarbeitern die Fähigkeit vorausschauend, tiefgreifender und zukunftsorientierter zu arbeiten, da sich Dein Team die Konsequenzen seiner Entscheidungen stets vor Augen führen muss. Gleichzeitig stärken solche Autonomieerlebnisse aber auch das Selbstvertrauen Deiner Mitarbeiter und tragen mit dazu bei, dass interne Hierarchien abgebaut und ein partnerschaftliches Arbeiten auf Augenhöhe entstehen kann. Mit individuellen Entscheidungsfreiräumen zeigst Du also genau jenes Vertrauen in Dein Team, das die Lust auf konstruktives Mitdenken und eigenverantwortliches Arbeiten weckt.

  • 3. Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten

    Nur wer sich persönliche Ziele setzt und auch die Möglichkeit hat, diese zu erreichen, arbeitet fokussiert und motiviert. Gleichzeitig ist aktuelles Fachwissen aber auch für Dein Unternehmen unabdingbar, um am Puls der Entwicklungen zu bleiben, die Qualität Deiner Leistungen langfristig zu sichern und damit Dein Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Nutze daher die persönliche Motivation Deiner Mitarbeiter sich beruflich weiterzuentwickeln und setze Fortbildungen, Schulungen und Coachings gezielt dazu ein, die Motivation Deiner Mitarbeiter langfristig zu unterstützen. Gehe dabei auf deren persönliche Ziele ein und erschließe Deinem Unternehmen dadurch erfolgreich neue Potenziale.

Fazit

Erfolgreiche und langfristige Mitarbeitermotivation ist keine Sache von finanziellen Anreizen, sondern ist eng an die interne Unternehmenskultur gekoppelt. Pflegst Du in Deinem Unternehmen eine konstruktive Kommunikation auf Augenhöhe, fühlen sich Deine Mitarbeiter respektiert und kompetent. Ihr Selbstvertrauen und ihre Schlüsselkompetenzen wachsen zudem durch Freiräume, die sie selbst gestalten und in deren Rahmen sie auch Entscheidungen eigenverantwortlich fällen. Nehme aber auch die individuellen Entwicklungswünsche Deiner Mitarbeiter ernst und nutze deren Motivation zur Weiterbildung erfolgreich für Deine Unternehmensziele. Gelingt Dir dieser Spagat zwischen effektiver Unternehmensführung und vertrauensvoller Mitarbeiterführung, dann bietest Du Deinem Team genau jene individuellen Entfaltungsräume, in denen laut Professor Mandl Situation und Mensch wieder ein harmonisches Zusammenspiel gestalten und damit die Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Selbstmotivation legen können.

© 2019, Wo gibts was. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 23.04.2019 09:52:19